Ekkai Maru

(ehemalige Olympia Maru / ehemalige Morazon)

Fracht- und Passagierschiff, 1908 in England gebaut, wurde nach Zentral Amerika an eine Fruchtkompanie verkauft und bediente dort unter anderen die Route zwischen Honduras und New Orleans. Nachdem das Schiff nach Asien verlegt wurde, fiel es 1941 vor Shanghai in die Hände der Kaiserlichen Japanischen Kriegsmarine, in “Ekkai Maru” umbenannt und dort als Versorgungsschiff eingesetzt.

Der Ursprung des Schiffes war für lange Zeit nicht geklärt, weshalb so manche seltsame oder unwahre Geschichten sich um dieses – bis vor kurzen – geheimnisvolle Wrack im Umlauf befanden…und leider noch immer sind. Vor wenigen Jahren, in Jahr 2006, Marc Julius, ein deutscher Divemaster und Wrack-Enthusiast, war ehrgeizig genug, um endlich das Geheimnis dieses Schiffes heraus zu finden. Während des Divemaster-Kurses seiner Frau Eva, wurde das Wrack von den beiden Tauchern erstmals genau vermessen, wobei sich schnell herausstellte, dass die bisherig verfügbaren Daten in den zahlreich vorhandenen Wrackbeschreibungen aus dem Internet, Tauchmagazinen und anderen Veröffentlichungen nicht stimmten konnten, so z.B. dort die Länge das Schiffes mit teilweise mehr als 120m angegeben wird, was vollkommener Unsinn ist; die tatsächliche Länge beträgt hingegen nur 91,5m! Anhand der detaillierten Vermessung des Wracks, vielen anderen Hinweisen, wie z.B. Fundstücken, und nicht zuletzt wochenlangen Nachforschungen im Internet, konnte Marc das Geheimnis um dieses schöne Wrack lüften.

Die “Moranzan” ist wegen ihrer Attraktivität, dem reichen Fischbestand und der relativ einfachen Betauchbarkeit eines der populärsten Wracks am Platz. Das Schiff  liegt auf Steuerbordseite in 25-26m Tiefe. Die 4 großen Frachträume machen ein einfaches Eindringen in das Wrack möglich. Einer der Höhepunkte ist der leere Maschinenraum (die  Dampfmaschine wurde in den 60er Jahren geborgen), in dem noch 2 beeindruckende Kessel  vorhanden sind. Das Tageslicht, das durch das Bergungsloch in der Oberseite in den Maschinenraum kommt, erzeugt eine wünderschöne, mysteriöse Stimmung; die gesamte Oberseite ist reich mit Hart- sowie Weichkorallen bewachsen, und gleicht einem Korallengarten.

Größere Zackenbarsche, massive Kofferfische, Krokodilfische, Snappers, Schulen mit Baby-Barrakudas, eine Menge von Skorpion- und Rotfeuerfischen, sowie hin und wieder die schwarz-weiss gebänderte Seeschlange und auch Schildkröten sind hier anzutreffen. Strömungsbedingungen sind ruhig bis mild, und die Sichtweiten liegen, wie bei all den anderen Wracks in der Bucht von Coron, bei 3 – max. 15m, je nach Gezeitenwechsel, Außenbedingungen und Arbeitsaktivitäten an den Perlfarmen, die in den Gewässern hier in der Coron-Bay mittlerweile einen bedeutenden Wirtschaftszweig darstellen, und bisweilen die Sichtweiten an den Wracks erheblich, und leider zum negativen, beeinflussen können.Ekkai Maru

  • Länge: 91.5m
  • Tiefe:  25m
  • Empfohlener Zertifikations-Level: Open Water, Wreck Diver (für tieferes Eindringen)
  • Empfohlener Nitrox EAN-Mix: 36%

Akitsushima Barracuda Lake Cathedral Cave East Tangat Gunboat Ekkai Maru
Irako Kogyo Maru Kyokuzan Maru Lusong Gunboat Nanshin Maru
Okikawa Maru Olympia Maru Skeleton Wreck