Irako

IrakoEinige Minuten Fahrzeit mit dem Tauchboot im Südwesten des Kogyo Maru–Wracks befindet sich ein weiteres, hervorragendes Wrack zum erforschen, und ist wohl ohne zu übertreiben als bestes betauchbare Wrack in Philippinischen Gewässern zu bezeichnen.
Irako Maru, ein Versorgungsschiff, das hauptsächlich für die Kühlung von Nahrungsmittel (Fisch, Fleisch, Bier!!! etc.) eingesetzt wurde und von respektabler Größe ist, erlitt schwere Bombentreffer im Brückenbereich und ruht nach ihrem Untergang nun auf max. 42m Tiefe in aufrechter Position, ca. 10 Grad nach Backbord geneigt. Für Wrackspezialisten ist die Irako sicherlich das beste und interessanteste Wrack am Platz, erfordert aber wegen der großen Tiefe und der relativ schwierigen Betauchbarkeit ein höheres Maß an Erfahrung und Ausbildungslevel als die bisher vorgenannten Wracks. Der altgediente, illustre dänische Divemaster Claus Rassmunsen, zu seiner Zeit einer der erfahrensten Taucher an den Wracks von Coron, bezeichnete gerne einen Tauchgang an der Irako als “Triple D – dive”, was bedeuten soll: deep…dark…dangerous…(tief, dunkel und gefährlich), womit der nicht Unrecht hat! Dieses Wrack ist auf keinen Fall etwas für Tauchanfänger, und setzt eine AdvancedOpenWater-Zertifizierung mit einer Erfahrung von mindestens 25 TG voraus, besser noch wäre selbstredend ein Wrack-Special-Brevier, insbesondere für die Penetrationen. Damit kann man die Schönheit, das interessante und spannende Innenleben dieses prächtigen Wracks viel besser wertschätzen. Der Getrieberaum nebst einer Werkstatt mit einer Drehmaschine und Standbohrer, ein betauchbarer Propellerschaft, die Küchenräume, der Maschinenraum mit den noch vorhandenen Antriebsaggregaten sind nur einige Beispiele für hoch spannende und interessante Tauchgänge an diesemWrack. Aber auch für UW-Naturalisten ist das Wrack der Irako ein lohnendes Ziel: eine große Schule von Stachelmakrelen bevölkert den Bug des Wracks, eine ähnlich große von Füssiliers am Brückenbereich, Snappers, Rotfeuer- und Skorpionfische, Nacktschnecken machen das Wrack auch von außen zum erlebnisreichen Irako2-divesiteTauchgang. Und vielleicht einmal im Jahr hat man das seltene Glück, einen Walhai zu begegnen.

Die Sichtweiten betragen zwischen 3m und 20m, und bisweilen kann man an der Irako mit einer durchaus respektablen Strömung rechnen.

  • Empf. Zertifikations-Level: Advanced Open Water mit Erfahrung, d.h. min. 50 TG, Wreck Speciality
  • Empf. Nitrox EAN-Mix: 28%-32%, je nach TG-Planung

Akitsushima Barracuda Lake Cathedral Cave East Tangat Gunboat Ekkai Maru
Irako Kogyo Maru Kyokuzan Maru Lusong Gunboat Nanshin Maru
Okikawa Maru Olympia Maru Skeleton Wreck